Bausteinprogrammiersysteme   •   Tape & Reel Systeme   •   Gurte & Verbrauchsmaterialien

4800

Artikel bewerten
(0 votes)

Das Model 4800 wurde für die Programmierung von sehr großen Bausteinmengen entwickelt. Es ist ein automatisches fine-pitch Programmiersystem mit Sites der 8. Generation für universelle Bausteinunterstützung und konkurrenzlos schneller Vector Engine Co-Processor® Technologie. Das „On-the-fly“ Vision Centering System sorgt auch bei diesem System für einen hohen Durchsatz und präzise Positionierung der Bausteine. Die 4800 kann mit bis zu neun Programmiersites mit 36 Sockeln ausgerüstet werden und einen Durchsatz von 1500 Bausteinen pro Stunde erreichen.

Universelle Bausteinunterstützung

Das Model 4800 unterstützt Mikrokontroller,  high-density flash Speicher, E/EPROM und weitere Bausteinarchitekturen. Ebenfalls werden Bausteine mit sehr geringer Leistungsaufnahme  bis hin zu 0,7 V (Vdd) unterstützt.

 

Geschwindigkeit

BPM Microsystems´ Vector Engine Co-Prozessor Technologie beschleunigt die Datensignale während des Programmiervorgangs. Höhere Programmiergeschwindigkeiten werden durch synchrone Datenübertragung erzielt, wodurch die Wartezeiten für den zu programmierenden Baustein eliminiert werden. Der Vorteil dieser Technologie sind Programmierzeiten nahe an der theoretischen Grenze der Bausteinarchitektur. Je schneller der Baustein, desto kürzer die Programmierzeit.

Das Model BP4800 kann unter Verwendung der Vector Engine Co-Processor Technologie  einen Erase, Program und Verify Vorgang für einen 1Gb 16-bit NAND Micron MT29F1G16ABBDAHC-IT:D Baustein in 23,13 Sekunden durchführen.

 

Robuster Roboter

Das robuste Design der BPM Microsystems 4000 Serie, das seit mehr als einem Jahrzehnt immer weiter entwickelt wurde hat seinen Höhepunkt in dem System BP4800 gefunden. Das System ist mit dem Laser Align™ Sensor von CyberOptics® ausgestattet, der für eine hohe Wiederhol- und Platziergenauigkeit sorgt und nur wenige Eingriffe des Bedieners beim Einlernen der Positionen benötigt. Der Laser Align Sensor sorgt auch dafür, dass die Bausteine schon während des Verfahrens zur Ablageposition „on-the-fly“ ausgerichtet werden.  Das Programmiersystem BP4800 kann ebenfalls flexibel auf die Ein- und Ausgabemedien abgestimmt werden. Diese (Tray, Gurt und Stange) können gleichzeitig verwendet werden.

 

Sockelkarten

BPM Microsystems´ Sockelkarten mit aufsteckbaren Sockeln bieten die kostengünstigste und effektivste Lösung für die Programmierung von Bausteinen. Einzelne Sockel können im Betrieb ausgetauscht werden ohne den Durchsatz negativ zu beeinflussen. BPM Microsystems´ Sockelmodule sind optional mit aufsteckbaren Sockeln verfügbar. Durch den Verschleiß der Sockel können die Module ihre mögliche Lebensdauer oft nicht erreichen. Durch den Tausch einzelner Sockel verlängert sich die Lebensdauer enorm.  Diese Methode  bietet die wirtschaftlichste und effektivste Lösung für den Einsatz von Sockelmodulen. Das robuste Design der Sockelkarten erhöht die Betriebszeit des Systems, steigert den Durchsatz und reduziert die Ersatzteilkosten um bis zu 75%.

 

4800 Systemeigenschaften

  • Unterstützung alle neuer und alter Bausteinarchitekturen (MCUs, OneNAND™, eMMC™, iNAND™, moviNAND™, MLC, SLC, und mehr)
  • Bis zu 36 Bausteine parallel programmierbar
  • Enthält 16 GB Arbeitsspeicher pro Site und 64-bit Architektur zur Programmierung von Bausteinen mit mehr als 4 GB Dichte
  • Modular aufgebaute Hard- und Software mit möglichem Austausch von Daten zwischen automatischen und manuellen Programmiersystemen der 8. Generation.
  • Unterstützt eine große Bandbreite an Bausteinformen inklusive sehr kleinen Bauformen wie MSOP8, TSOC6 und SOT23mit den Abmessungen 1.63 mm x 2.95 mm
  • Produktionsdurchsatz von bis zu 1400 pro Stunde, ideal für große Volumina und Variabilität
  • Schnelle Umrüstung und automatisches Einlernen der Positionen
  • Optionale Peripherie: Gurt I/O, Tray Stapler, Tray Shuttle, Stange I/O, Laser- und Etikettenmarkierer

 

Sockelkarteneigenschaften

  •  Kompatibel mit Flashstream Sockelkarten
  • Automatische und manuelle Systeme der 8. Generation teilen sich die gleichen Sockelkarten
  • Nur verschlissene oder defekte Sockel müssen ausgetauscht werden. Die Sockelkarte bleibt erhalten
  • Active, Pass und Fail Indikatoren pro Baustein
  • Unterstütz tausende von Bausteinen mit großer Vielfalt an Bausteinformen

 

Softwareeigenschaften

  • Selbstentwickelte und von Bausteinherstellern freigegebene NAND Flash bad block Verwaltungsmethoden stehen zur Verfügung, inklusive bad block Ersatzschema
  • BERT™: Bit Error Rate Tolerance
  • Serialisierung für jeden Sockel
  • JobMaster™: Automatisches Joberstellungs Tool
  • Datenverschlüsselung
  • Unterstützt eine Vielzahl an Etikettendruckern
Read 2321 times

Share This